326281

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Preis einer Rassekatze

Warum ist eine Rassekatze so teuer?
Diese Frage wird uns meist als erstes gestellt und das nicht immer sehr freundlich. Wenn man sich noch nie mit dem Thema „Rassekatze“ befasst hat, verschlägt es einem sicher erst einmal die Sprache, wenn man einen Preis für ein Liebhabertier hört. Werden die Katzen/Kater für die Zucht erworben, liegt der Preis noch etwas höher.

Aber eines sollten Sie sich vor dem Kauf einer Rassekatze von einem seriösen Züchterüberlegen.

Auch wir zahlen diese Preise, wenn wir Katzen kaufen, Züchter beschenken sich untereinander nicht. Im Gegenteil, im Kreis seriöser Züchter wird genauabgewogen, ob ein Tier einem anderen Züchter anvertraut wird.  

Wir verdienen an unseren Katzen/Katern kein Geld, wir leben unser Hobby.

Komischerweise wird vor dem Erwerb eines Hundes nicht so erschrocken über den Preis reagiert, aber „Wieso“.
Ein Hundezüchter hat mit seinen Welpen erst einmal mehr Arbeit als ein Katzenzüchter, weil die Hundewelpen nicht stubenrein sind. Dafür wird aber ein Hundewelpe i.d.R. schon im Alter von 8-9 Wochen abgegeben, während ein Katzenkind noch mindestens 4 Wochen länger beim Züchter bleibt.

Ein seriöser Katzenzüchter, dem es vorrangig um das Wohl seiner Tiere geht, unterscheidet sich von einem Katzenvermehrer, der nur aus Profitgier Katzenbabies produziert und sie als Ware verkauft, vor allem im Preis für seine liebevoll aufgezogenen Jungtiere. Denn nur der Vermehrer, der seine Katzenteilweise unter katastrophalen räumlichen und hygienischen Verhältnissen hält, "seinen" Tieren entweder gar keine oder nur eine unzureichende veterinärmedizinische Versorgung zukommen läßt, sie mit Billigfutter ernährt und sie ohne ausreichend lange Pausen Babys werfen läßt, die dann viel zu früh und meistens ohne Impfschutz abgegeben werden, kann Katzenbabys zu Schleuderpreisen verkaufen!!!


Die jenigen, die ein vermeindliches Schnäppchen machen wollen und eine Katze von einem Vermehrer erwerben, erleben meistens kurze Zeit später ihr blaues Wunder. Denn das Schnäppchen wird schnell eine gute Einnahmequelle für den Tierarzt, weil das arme Wesen mit allerlei Parasiten und Mangelerscheinungen ins neue Zuhause einzieht. Von der seelischen Verfassung des Katzenkindes, das ohne ausreichende menschliche Zuwendung groß geworden ist und viel zu früh seine Mutter und seine Geschwister verlassen mußte, will ich gar nicht reden.
Schnell ist dann natürlich die Ursache des Problems gefunden: alle Rassekatzen sind überzüchtet und deshalb krankheitsanfällig und psychisch gestört. Man kommt nie auf die Idee, das man diese Problem hätte vermeiden können, wenn man seine Katze für ein paar Euro mehr beim seriösen Züchter gekauft hätte.

 

Wir, und wir sind seriöse Züchter, sind in einem Verein,  

dem 1. DEKZV, der wiederum der FIFé (Weltverband der Katzenzüchter) angeschlossen ist. Wir haben Richtlinien an die wir uns halten müssen, so z. B. mit einer Katze drei Würfe in zwei Jahren, unsere Katzen dürfen und sollen sich nach einem Wurf richtig erholen, was dem nächsten Wurf zugute kommt. Unseren Katzen sind keine Wurfmaschinen. Unser Zuchtwart prüft ganz genau, ob wir uns an die Regeln halten. So bekommt jedes Kitten, das unser Haus verlässt seinen Stammbaum. Der ist nicht nur ein belangloses Stück Papier, nein, er garantiert ihnen, das ihr zukünftiger neuer Bewohner nicht aus einer Inzuchtverpaarung abstammt und das ihre Katze reinrassig ist.

Ein Vermehrer will sich nicht den Richtlinien eines Vereins unterwerfen und scheut auch die Kosten, die aus einer Mitgliedschaft resultieren: je nach Verein 50 bis 100 Euro Jahresbeitrag und zwischen 10 und 20 Euro für jeden ausgestellten Stammbaum. Manchmal existiert ein Stammbaum für die Mutter, aber für die Kitten wird kein Stammbaum angefordert, dass heißt, sollte ein unseriöser Züchter doch einem Verein angehören, existiert keine Geburtenkontrolle, da der Wurf erst gar nicht gemeldet wird.

 

Vor dem Kauf einer Katze oder eines Katers sollten Sie sich als zukünftige Besitzer einfach fragen, was Sie möchten?! Ein Tier, das durch eine, von dauerndenTrächtigkeiten, ausgelaugte Mutter zur Welt gebracht wurde, deren Kitten sehr wahrscheinlich anfälliger sind für Erkrankungen, bei denen sehr wahrscheinlich eine gute tierärztliche Versorgung fehlt oder nur mangelhaft vorgenommen wird? Oder Sie entscheiden sich für ein Tier eines seriösen Züchters, der Ihnen nurdann eine Katze oder Kater verkauft, wenn alle Faktoren stimmen, wenn die Kitten gesund sind und wenn das zukünftige Heim passt, denn auch darauf legen wir großen Wert.

Es geht hier wirklich nicht darum, mit dem Finger auf andere zu zeigen, es geht hier ausnahmslos um das Wohl des Tieres.

Zusammenfassend will ich nur noch einen Satz loswerden, den sich jeder zu Herzen nehmen sollte, der beim Kauf seines langjährigen Hausgenossenausschließlich auf den Preis achtet und nur beim billigsten “Züchter” kaufen will:
Was man mit keinem Geld der Welt bezahlen kann, bekommt man nur beim seriösen Züchter: die Garantie für ein optimal aufgezogenes und auf den Menschen geprägtes, gesundes Katzenkind, das einem viele Jahre Freude machen wird. Denn eins kann und will ein Billigvermehrer seinen Katzenkindern nicht geben: Liebe und Zuwendung und daraus resultierend ein Urvertrauen in den Menschen, das eine Katze erst zu dem angenehmen Hausgenossen macht, den jeder Katzenliebhaber gerne um sich haben möchte!!!
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 L