326263

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Norwegische Waldkatze 

 

Wahrscheinlich geht die norwegische Waldkatze auf die Katzen der Wikinger zurück, die im 8. Jahrhundert Angorakatzen von ihren Beutezügen mitbrachten. Eine Katzenrasse, die dann über einige Jahrhundete die Mäusepolizei in den Skandinavischen Ländern war, verschwand immer mehr aus seinem natürlichen Lebensraum. Wassteckte dahinter? Die Einfuhr einfacher Hauskatzen und die Verpaarung mit den meist wildlebenden Waldkatzen trug sicherlich maßgebend dazu bei. 

 

In den 30.-er Jahren besann mann sich aif diese "wilde" Naturschönheit und man begann mit mittlerweile hauszahm gewordenen Waldkatzen die ursprüngliche Norwegische Waldkatze zu züchten. Dies gelang auch recht erfolgreich, bis der
2. Weltkrieg diese Bemühungen ins Stocken brachte. Erst in den 50./60.-er Jahren begann man wieder erfolgreich mit der Nachzucht und bis zum heutigen Tag hat die Norwegische Waldkatze von ihrem wilden Charme nichts verloren. Seit 1975 gilt die norwegische Waldkatze als Nationalkatze Norwegens.
 

 

 

Was ist das Besondere an der Rasse NorwegischeWaldkatze?

 

Die Norwegische Waldkatzen steht auf hohen, kräftigen Beinen, sie hat große runde dicht behaarte Pfoten, im Winter sieht es so aus, als hätte sie Schneeschuhean.
Die dreieckige Kopfform mit den luchsähnlichen Ohren, die mandelförmigen, leichtschräg gestellten Augen, ein kräftiges Kinn, der buschige Schwanz, der bis zu den Schultern reichen sollte und in den sie sich bei Kälte einwickeln können, das halblange zweischichtige Fell zeichnen die norwegischen Waldkatzen besonders aus. Lange, wasserabweisende Grannen schützen die dichte Unterwollevor Nässe, definitiv ein Vorteil zu den Hauskatzen. Trotzdem sind sie nicht sehr pflegeaufwendig. Während des Fellwechsels sollte täglich gekämmt werden um Verfilzungen vorzubeugen, ansonsten reicht es durchaus einmal in der Woche.
Norwegische Waldkatzen sind sehr robust und auch sehr sanft. Kinder sind in seiner Umgebung kein Problem und auch mit anderen Katzen vertragen sie sich in der Regel sehr gut. Diese intelligenten und aktiven Katzen sind bis ins hohe Alter verschmust, brauchen den Kontakt zum Menschen genau wie zu seinen Artgenossen. Auch Anfänger in der Katzenhaltung bekommen durch die norwegische Waldkatzen kaum Probleme bereitet, denn diese Katzen sind gut geprägt und sozialisiert. Nur eines nehmen sie uns sehr übel: Langeweile, Einzelhaltung und zu wenig Platz.
 
Was uns und auch vielenanderen Haltern und Züchtern von norwegischen Waldkatzen passiert ist, kann auch jedem anderen passieren: sie sind wie Schokolade und machen süchtig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 L